BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Visits im November: Zeit online legt gegen den Trend stark zu

Insgesamt 2,49 Milliarden Visits verbuchten die digitalen Verlagsangebote im November. Das waren drei Millionen Visits oder 1,1 Prozent weniger als im Monat zuvor. Das Ranking der meistbesuchten Angebote (Grafik unten) führen die Websites und Apps der Nachrichtenmarken Bild, Spiegel und Focus an. Dieses Trio lag auch im Oktober vorn. Auf den vierten Platz ist mit Welt ein weiteres Nachrichtenangebot vorgerückt und hat Wetter.com hinter sich gelassen. Zeit Online hat sich vom neunten auf den siebten Platz verbessert und ist an Chefkoch.de sowie an Chip online vorbeigezogen. Im unteren Bereich der Top Twenty ist Gala.de von Finanzen.net und GameStar überholt worden.

Bei den relativen Veränderungen gegenüber dem Oktober (Grafik unten) ragt Zeit Online mit einem Zuwachs um knapp 16 Prozent heraus. Dieses Ergebnis ist umso bemerkenswerter, als sonst alle Nachrichtenseiten mit Ausnahme von Stern.de einen Rückgang der Visits verbuchen. Transfermarkt.de kann um rund ein Zehntel zulegen, obwohl das Transferfenster für Fußballprofis momentan geschlossen ist. Hier schlägt sich der Informationsbedarf nieder, den WM-Zuschauer hinsichtlich vieler in Katar beteiligter Kicker entwickelten. Beachtliche Zuwächse an Visits können auch GameStar (9,3 Prozent), Chip Online (8,9 Prozent) und Finanzen.net (8,0 Prozent verzeichnen. Den stärksten Rückgang unter den Top Twenty muss Wetter.com (-15,1 Prozent) hinnehmen. Ein Grund zur Sorge ist das nicht, weil es sich primär um den üblichen Saisoneffekt handelt; vom Novemberwetter erwarten die Leute nicht viel.

2022-12-22T09:17:00+01:00 Dezember 21st, 2022|Updates|0 Comments