BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Nielsen-Werbeumsatz im September: Brigitte ist führende Kaufzeitschrift

Mit einem Bruttowerbeumsatz von rund 10,3 Millionen Euro ist Brigitte im September die führende Kaufzeitschrift, nur übertroffen vom TV-Supplement rtv Plus mit 19,5 Millionen Euro und vor dem Flaggschiff des eigenen Hauses, dem Stern, der auf 8,9 Millionen Euro kommt (Grafik unten). Der Erfolg der 14-täglichen Frauenzeitschrift weist eine saisonale Komponente auf: Im September präsentieren viele Modemarken üblicherweise ihre Kreationen für die dunkle Jahreszeit. Hinter dem Stern folgen mit einigem Abstand der Spiegel und Bild am Sonntag. Im hausinternen Burda-Wettstreit rangiert Bunte auf dem sechsten Platz vor Focus. Die Zeit ist gleich zweimal im Ranking der Top 30 vertreten: mit der Wochenzeitung auf dem achten Platz und dem ihr beigelegten Zeitmagazin auf dem 30. Platz. Mit Bild der Frau und Freundin schaffen es neben Brigitte und Bunte zwei weitere Titel mit vorwiegend weiblicher Leserschaft unter die Top 10.

Bei den relativen Veränderungen gegenüber dem Vorjahr (Grafik unten) zeigen die Top 30 ein gemischtes Bild. Plus und Minus halten sich ungefähr die Waage. Den stärksten Zuwachs verzeichnet TV Movie mit 32 Prozent, gefolgt von den Prisma-Regionalausgaben Ost und West mit 31 Prozent bzw. 28 Prozent. Auch Elle (19 Prozent), TV 14 (15 Prozent) und Die Zeit (12 Prozent) können sich über zweistellige Wachstumsraten freuen.

In der Neun-Monats-Bilanz (Tabelle unten) rangiert der Stern mit 81,8 Millionen Euro Bruttoumsatz klar vor Brigitte mit 56,5 Millionen Euro und Bunte mit 56,1 Millionen Euro. Vor dem Stern als umsatzstärkster Kaufzeitschrift liegt noch rtv Plus mit 85,3 Millionen Euro. Der Umsatz, der sich für dessen Konkurrenten Prisma errechnet, wenn man die Regionalausgaben aller vier Himmelsrichtungen zusammenzählt (nur drei von ihnen sind in den Top 30), wird unterhalb der Tabelle nachrichtlich ausgewiesen. Er beträgt 91,4 Millionen Euro und ist gegen Vorjahr um 41 Prozent gestiegen – ein Erfolg, der bekanntlich einem ähnlich dimensionierten Auflagenzuwachs des Supplements zu danken ist. Neben den Prisma-Ausgaben verzeichnen Stern, Bunte, TV 14, Tina, Elle und Apotheken-Umschau ein nennenswertes Plus gegen Vorjahr.

Die Top 30 nach absolutem Umsatzwachstum in den ersten neun Monaten des Jahres (Grafik unten) werden, sieht man einmal von den Prisma-Ausgaben ab, von Stern, Bunte und SuperIllu angeführt. Wobei Stern und Bunte als Flaggschiffe von Großverlagen möglicherweise mehr als andere Zeitschriften mit Eigenanzeigen aus ihren Häusern bestückt werden. In diesem Ranking tauchen aber immerhin auch kleinere Titel mit beachtlichen Wachstumsraten auf, beispielsweise Land & Leute mit 45 Prozent, Flow mit 34 Prozent, Harper´s Bazaar mit 17 Prozent.

2019-10-21T08:56:31+01:00 Oktober 21st, 2019|Updates|0 Comments