BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

IVW-Quartalsbilanz: Good Health, Bergwelten und Barbara wachsen am stärksten

Drei Newcomer der Jahre 2014/15 steigern ihre Verkaufsauflage im 3. Quartal gegen Vorjahr am stärksten (Abb. unten): Bauers Gesundheitsmagazin Good Health legt um fast 26.000 Exemplare oder rund 37 Prozent zu, Bergwelten vom Red Bull Media House verkauft knapp 22.000 Hefte oder 29 Prozent mehr als im Vorjahr, Gruner+Jahrs Barbara kommt auf ein Plus von ungefähr 16.000 Exemplaren, entsprechend 16 Prozent. Aber auch ein etablierter Titel aus der Spitzengruppe der 30 Auflagengiganten befindet sich weiter im Aufwind: Die Aktuelle steigert den Verkauf um fast 14.000 Hefte bzw. fünf Prozent. Und schließlich: Lustiges Taschenbuch steht für den anhaltenden Boom im Segment der Kinderzeitschriften und erfreut sich eines Zuwachses um ebenfalls knapp 14.000 Exemplare oder acht Prozent.

Das weitere Ranking der frei verkäuflichen Wachstumstitel (Grafik unten) enthält in der Tat zahlreiche Zeitschriften für die jüngsten Leser. Daneben können etliche Magazine aus ganz verschiedenen Segmenten und Gründungsjahren bemerkenswerte Erfolge melden. Zu nennen sind etwa Manager Magazin und Frankfurter Allgemeine Woche, Bravo Sport und 11 Freunde, Mein schöner Garten und Gartenspaß.

Das Ranking der Top 30 nach Verkaufsauflage (Tabelle unten) wird wie bisher von Programmzeitschriften angeführt, allen voran die beiden Millionenseller TV 14 und TV Digital, gefolgt vom wöchentlichen Klassiker Hörzu und TV direkt. NurTV plus kann im Vergleich zum Vorquartal dank der leicht wachsenden Auflage um einen Platz vorrücken, sodass TV Movie das Nachsehen hat.

Unter den aktuellen Wochenmagazinen hält sich der Spiegel mit einem leichten Auflagenplus am besten. Er kompensiert ein Minus im EV durch Abos und sonstige Verkäufe, wobei das ePaper in diesen beiden Sparten als maßgeblicher Wachstumstreiber fungiert. Insgesamt verkauft der Spiegel jetzt rund 105.000 ePaper, das sind 15 Prozent der Auflage. Beim Wettbewerber Focus enthält die Verkaufsauflage rund 53.000 ePaper, beim Stern sind es ungefähr 25.000.

Landlust kann man sich am Bildschirm nicht so gut vorstellen, und tatsächlich verkauft die Zeitschrift kein einziges ePaper. Bemerkenswert ist, dass ein kräftiger Zuwachs im EV den Rückgang im Abo und beim sonstigen Verkauf ausgleicht, sodass die Gesamtauflage stabil bleibt.

2019-10-18T09:17:57+01:00 Oktober 17th, 2019|Updates|0 Comments