BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Mobile Visits erreichen mit 65 Prozent ein Allzeithoch im Januar

Die Digital-Angebote der PZ-Verlage verbuchten im Januar 2,53 Milliarden Visits. Das waren 139 Millionen oder 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der mobilen Visits wuchs stark überproportional – vielleicht begünstigt durch neue Smartphones und Tablets unterm Weihnachtsbaum. Der Anteil mobiler Visits kletterte von 57 Prozent im Vorjahr auf ein Allzeithoch von jetzt rund 65 Prozent.

Die Rangreihe der Top Twenty (Grafik unten) führt Bild.de mit großem Vorsprung an, gefolgt von den digitalen Angeboten der Nachrichtenmagazine Spiegel und Focus. Dahinter rangiert mit Wetter.com das erste Nutzwertangebot. Den fünften Platz belegt Die Welt; auch die zweite Medienmarke des Hauses  Springer kommt noch auf weit über 100 Millionen Besuche im Monat. Bei Chefkoch.de auf dem sechsten Platz wird in den Wochen nach dem Festtagsschmaus niemand saisonale Spitzen erwarten. Anders bei Transfermarkt.de auf dem neunten Platz: Bis zum 31. Januar war das winterliche Transferfenster für die Fußballprofis geöffnet.

Bei den prozentualen Veränderungen gegenüber dem Vormonat (Grafik unten) zeigen denn auch Transfermarkt.de und Chefkoch.de die stärksten Ausschläge. Die einen mit rund 55 Prozent nach oben, die anderen mit knapp 19 Prozent nach unten. Auch das kräftige 36-prozentige Plus von Wetter.com mag zum Teil saisonale Gründe haben. Die überregional ausgerichteten Nachrichtenseiten legen gegenüber dem Weihnachtsmonat allesamt zu, wenn auch unterschiedlich stark. Bild.de verbucht mit 21 Prozent das höchste Wachstum, während Spiegel online als nächster Verfolger mit sechs Prozent am wenigsten expandiert.

Auch gegenüber dem Vorjahr sind die meisten Top-Twenty-Angebote im Plus (Grafik unten). Angesichts der Verunsicherung unter den Autofahrern verbucht Autobild.de mit fast 42 Prozent den größten prozentualen Zuwachs, gefolgt von Der Westen mit 40 Prozent. Wetter.com und Transfermarkt.de legen nicht nur gegenüber dem Vormonat, sondern auch gegenüber dem Vorjahr kräftig zu. Bunte.de und Gala.de wuchsen zweistellig. Kein Wunder, Michael Schuhmachers 50. Geburtstag fiel in den Januar und bei den Windsors lief nicht alles rund. Beachtliche 26 Prozent konnte Xing zulegen, vielleicht schon im Vorgriff auf die angekündigte konzeptionelle Weiterentwicklung. Bei den Nachrichtenseiten steigern Bild.de und FAZ.NET sich um gut ein Fünftel, während Die Welt, Zeit online und Stern.de knapp ein Fünftel Visits hinzugewinnen.

 

2019-02-19T15:32:28+00:00 Februar 12th, 2019|Updates|0 Comments