BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

IVW online im September: Verlagsangebote gewinnen 449 Millionen Visits oder 22 Prozent hinzu

Die Digitalangebote der PZ-Verlage erhielten im September 2,51 Milliarden Visits. Das waren 449 Millionen bzw. 22 Prozent mehr als im September des Vorjahres. Mobile Visits wuchsen überproportional um 32 Prozent, so dass sich ihr Anteilswert von 63 Prozent im Vorjahr auf jetzt 68 Prozent erhöhte.

Das Ranking der zwanzig meistbesuchten Angebote wird – nicht überraschend – weiter von Bild.de angeführt (Grafik unten). Mit einigem Abstand folgen Spiegel online, Wetter.com, Focus online und Welt. Transfermarkt.de, im Vormonat noch an sechster Position fällt erwartungsgemäß zurück, weil die sommerliche Transferperiode für die Fußballprofis im August endete. Süddeutsche.de und FAZ.NET tauschten gegen Vormonat die Plätze, und Heise online verdrängte Gala.de aus der Spitzengruppe.

Der Blick auf die Veränderungen gegen Vormonat (Grafik unten) zeigt, dass neben Transfermarkt.de auch Wetter.com deutliche Prozentverluste verbucht. Beide müssen sich keine Sorgen machen, weil es sich nur um die jahreszeitlich üblichen Saisonschwankungen handelt. Bei den meisten überregionalen Nachrichtenseiten fallen die Veränderungen moderat aus. Stark zulegen kann das digitale Angebot einer Regionalzeitung: Die Berliner Morgenpost verdoppelt gegen Vormonat die Zahl der Besuche auf 17,6 Millionen. Anders als in der Reichweitenstatistik der AGOF reicht dies aber nicht ganz für den Sprung in die Top Twenty. Wenn die Tage wieder kürzer werden, steigt offenbar das Interesse für die Computertechnik; Chip online und Computerbild.de profitieren davon mit Zuwächsen von acht bzw. fünf Prozent. Dass Autobild.de um gut acht Prozent zulegt, dürfte nicht zuletzt mit den Umbrüchen des Pkw-Marktes zu tun haben.

Gegen Vorjahr legen mit Ausnahme von Chefkoch.de alle Angebote aus den Top Twenty zu (Grafik unten). Xing befindet sich auf einem Wachstumspfad, doch ist ein sinnvoller Vergleich hier nicht möglich, weil im Vorjahr nur Visits für die Smartphone-App ausgewiesen wurden. Funke Medien NRW liegen weiterhin mit ihrer Zuwachsrate weit über dem 22-prozentigen Durchschnitt aller Verlagsangebote. Transfermarkt.de (+42 Prozent) und Wetter.com (+29 Prozent) übertreffen den Durchschnitt ebenfalls. Beide wachsen trendmäßig, dies aber – wie oben gesehen – unter saisonalen Schwankungen. Weitere Top-Twenty-Angebote mit überdurchschnittlichem Wachstum sind Finanzen.net (+33 Prozent), Autobild.de (+31 Prozent), FAZ.NET (+28 Prozent) und Bunte.de (+25 Prozent).

2019-10-14T14:11:04+01:00 Oktober 10th, 2019|Updates|0 Comments