BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dezemberdaten der IVW: Der zweite Lockdown lässt die Visits erneut stark ansteigen

Insgesamt 2,93 Milliarden Visits verzeichneten die digitalen Angebote der PZ-Verlage im Dezember. Das waren 427 Millionen Visits oder 17,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit hat sich die Wachstumsrate im zweiten Lockdown wieder deutlich erhöht, ohne allerdings an die Rekordwerte vom März und April des Jahres heranzureichen (Grafik unten). Zwischendurch hatte sich das Wachstum in den Frühjahrs- und Sommermonaten abgeflacht.

Im Ranking der meistbesuchten Angebote (Grafik unten) gab es gegenüber dem Vormonat auf den ersten vier Plätzen keine Verschiebungen. Die Nachrichtenseiten der Marken Bild, Spiegel, Focus und Welt liegen weiter an der Spitze. Mit Wetter.com und Chefkoch.de sind im Weihnachtsmonat zwei Nutzwertangebote weiter vorgerückt, zu Lasten von Zeit online und Süddeutsche.de. Auch TV Spielfilm erzielt traditionell Spitzenwerte zu den Festtagen und hat sich diesmal von Platz 13 auf Platz 9 verbessert. Am unteren Ende der Top Twenty konnte die Berliner Morgenpost Handelsblatt.com verdrängen.

Der Blick auf die Veränderungen gegenüber dem Vormonat (Grafik unten) zeigt Rückgänge der überregionalen Nachrichtenseiten, ausgenommen nur FAZ.NET. Kein Wunder, war doch der November wegen der US-Wahl ein ausgesprochen nachrichtenstarker Monat gewesen. Dank der Festtage konnte TV Spielfilm die Visits um rund 32 Prozent steigern, Chefkoch um 23 Prozent und Wetter.com um 12 Prozent. Die Berliner Morgenpost erzielte ein beachtliches Plus von gut 14 Prozent.

Gegenüber dem Vorjahr fällt der Zuwachs der Berliner Morgenpost mit 179 Prozent spektakulär aus (Grafik unten). FAZ.NET mit einem Plus von 90 Prozent und Finanzen.net mit 80 Prozent haben offenkundig vom steigenden Interesse an der Aktien- und Fondsanlage profitiert. Auch Zeit online und Süddeutsche.de gehören dank ihrer Zuwächse von 51 bzw. 43 Prozent zu den Gewinnern mit weit überdurchschnittlicher Performance. Innerhalb einzelner Segmente zeigen sich zuweilen bemerkenswerte Unterschiede. So legt Gala um rund 41 Prozent zu, Bunte um gut vier Prozent. Computerbild steigert seine Visits um 51 Prozent, Chip um 12 Prozent.

2021-01-13T05:51:11+01:00 Januar 12th, 2021|Updates|0 Comments