BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Visits im August: Fußballfans bringen Transfermarkt.de in die Top Five

Die bei PZ Online gelisteten digitalen Verlagsangebote verbuchten im August 2,77 Milliarden Visits. Das waren 64 Millionen oder 2,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Der Anteil der mobilen Visits belief sich auf 73 Prozent.

Bild.de führt das Ranking der meistbesuchten Angebote mit gewohnt großem Vorsprung an (Grafik unten). An zweiter Position liegen im Ferienmonat August die Wetternachrichten von Wetter.de – noch vor den Nachrichtenseiten Spiegel und Focus. Ungewöhnlich ist auch, dass Axel Springers Fußballportal Transfermarkt.de Axel Springers Nachrichtenmarke Welt übertrifft.

Transfermarkt.de weist denn auch mit knapp 22 Prozent unter den Top Twenty das stärkste Wachstum gegenüber dem Vormonat auf (Grafik unten). Die Spielsaison begann und das Transferfenster für Vereinswechsel der Profis endete am 31. August. Für die Fans blieb bis zuletzt die Frage spannend, ob sich ihr Lieblingsclub adäquat verstärken würde. Zweistelliges Prozentwachstum erzielten auch Chefkoch.de, TV Spielfilm.de und Funke Next Level TV. Die beiden Letzteren dürften von den Olympischen Spielen profitiert haben. Wetter.com konnte trotz eines zweistelligen Rückgangs der Visits den zweiten Platz im Ranking behaupten.

Transfermarkt.de ragt mit einer Wachstumsrate von knapp 29 Prozent auch im Vorjahrsvergleich heraus (Grafik unten). Dass in den Stadien Zuschauer wieder zugelassen sind, dürfte das Interesse am Fußball gesteigert haben. Eine Rolle mag auch spielen, dass die Transferphase letztes Jahr wegen der Pandemie zeitlich bis Anfang Oktober gestreckt worden war, während sie sich dieses Jahr ganz auf den Sommer konzentrierte. Neben dem Fußballportal können auch die Angebote von Bunte und Gala zweistelliges Prozentwachstum verzeichnen. Kein Wunder, liefert doch nicht nur das englische Königshaus gegenwärtig interessanten Stoff für People Magazines. Dagegen fällt der Vorjahrsvergleich für die Nachrichtenseiten eher mau aus – wohl auch deshalb, weil der Bundestagswahlkampf noch nicht wirklich auf Touren gekommen war. Ohne Risiko lässt sich hier kräftiges Wachstum für den September prognostizieren.

2021-09-13T12:31:02+02:00 September 13th, 2021|Updates|0 Comments