BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

PZO-Analyse: Die erfolgreichsten Kicker-Ausgaben der letzten 3 Jahre

Was macht verkaufsstarke Cover und Titelgeschichten aus? Welche Rolle spielt Aktualität? Welche Emotionalität? Das zeigt eine neue Analyse-Serie von PZ Online. Zum WM-Start schauen wir auf den Kicker.

Wie wichtig Aktualität ist, sieht man schon daran, dass die Zeitschrift zweimal wöchentlich erscheint. Die Montags-Ausgabe – sie trägt die geraden Heftnummern – ist im Schnitt auflagenstärker als die Donnerstags-Ausgabe. Sie belegte in den Jahren 2015 bis 2017 auch alle neun Medaillenränge, gemessen an der EV-Auflage (siehe Grafik unten). Fünfmal rückte das Cover einzelne Akteure in den Mittelpunkt. Zweimal ging es um eine Vereinsmannschaft, und zweimal drehte sich die Titelstory um eine spannende Phase der Bundesliga.

Unter den einzelnen Titelhelden, wen wundert´s, bildeten die Weltmeister von 2014 eine Mehrheit. So holte Heft 72/2015 Bronze mit Jogi Löw auf dem Titel. Der Bundestrainer stand dem Kicker vor zwei schweren Spielen der EM-Qualifikation Rede und Antwort. Julian Draxler, einer der jüngsten Spieler im WM-Kader von 2014, holte als Titelheld von Heft 70 Silber. Sein Vereinswechsel ließ 2015 die Emotionen der Fans hochkochen. Nicht zuletzt, weil Draxler seit seinem achten Lebensjahr das Kicken „auf Schalke“ gelernt hatte. Die Goldmedaille des Jahres 2017 ging an Heft 42 mit Philipp Lahm auf dem Cover. Der Kapitän der Weltmeisterelf, beendete seine Karriere, nachdem er mit Bayern München zum achten Mal die Meisterschale gewonnen hatte.

Ohne WM-Lorbeer wurde Max Eberl 2016 zum Titelhelden und holte Silber. So effizient wie geräuschlos sorgt er seit einem Jahrzehnt als Sportdirektor für die Erfolgsbilanz der Mönchengladbacher Borussia. Dem HSV, der in 11 Jahren 17 Trainer verschliss, täte solche Kontinuität sicher auch gut. Mit Markus Gisdol schafften die Hamburger im Frühjahr 2017 in letzter Minute den Klassenerhalt. Im Sommer würdigte die Kicker-Redaktion ihn als Retter, doch im Winter wechselte der HSV einmal mehr den Trainer. Nun wechselt er die Liga.

Die Dominanz von Bayern München könnte allmählich ein Problem der Bundesliga werden. Nach dem ersten Spieltag der Saison 2015/16 bestand Hoffnung auf ein spannendes Rennen zwischen Bayern, Dortmund und Schalke. Alle drei hatten hoch gewonnen und überzeugend gespielt. „In der Liga geht´s rund“ titelte der Kicker. Später zogen jedoch die Bayern erneut davon. Spannend war es im unteren Tabellendrittel. So wurde Heft 38/2016 ein Bestseller mit der Titelstory über den „Abstiegs-Krimi“ der Traditionsvereine aus Frankfurt, Stuttgart und Bremen.

Einer besonders breiten und begeisterungsfähigen Fan-Basis erfreut sich Borussia Dortmund. Daher kamen Titelgeschichten über die Schwarz-Gelben gleich zweimal auf Medaillenränge. Heft 70/ 2017 thematisierte die häufigen Spielerwechsel und holte Bronze. „Angriff mit zwei Weltmeistern“, titelte Heft 60/2016 und wurde zur bestverkauften Ausgabe. Mario Götze und André Schürrle aus der Weltmeisterelf von 2014 konnten allerdings den hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Sie sind jetzt bei der WM in Russland nicht dabei.

2018-07-02T19:23:40+00:00 Juni 8th, 2018|Insights|0 Comments