BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Nielsen-Daten August: Erstmals in 2022 ist der Stern umsatzstärkster Kiosk-Titel

Spiegel und Zeit wechselten sich in den vergangenen Monaten an der Spitze der freiverkäuflichen Titel ab, auch Brigitte und BamS standen schon ganz oben auf dem Siegertreppchen. Nun hat es auch der Stern geschafft, der Gesamtsieger vom letzten Jahr. Mit knapp sieben Millionen Euro Bruttoanzeigenumsatz rangiert er im August klar vor dem Spiegel mit 6,4 Millionen und der Bild am Sonntag mit 6,3 Millionen Euro (Grafik unten).

Vor allen Kiosk-Titeln liegen die beiden auflagenstarken TV-Supplements: Prisma kommt auf 12,8 Millionen Euro, wenn man die vier Regionalausgaben zusammenzählt, rtv Plus erreicht 7,1 Millionen Euro.

Gegenüber dem Vorjahr weisen beide TV-Beilagen prozentual zweistellige Umsatzverluste aus (Grafik unten). Der Stern büßt gut neun Prozent ein, der Spiegel knapp zwei Prozent. Erfreulich fällt der Vorjahrsvergleich für rund ein Drittel der Top 30 aus. Mit einem Plus von fast 86 Prozent ragt das monatliche Frauenmagazin Elle dabei weit heraus. InStyle steigert den Bruttoumsatz um rund 22 Prozent. Die Apotheken Umschau legt mit der B-Ausgabe um 34 Prozent zu, büßt allerdings mit der A-Ausgabe 16 Prozent ein. Zwei Programmtitel können beachtlich zulegen: TV Hören und Sehen um 24 Prozent, TV Spielfilm plus um rund ein Zehntel. Und auch zwei Motortitel melden Erfolge. Auto Bild steigert sich um 15 Prozent, Auto Motor und Sport um sechs Prozent.

In der Kumulation für Januar bis August liegen die beiden TV-Supplements ebenfalls an der Spitze des Umsatz-Rankings (Tabelle unten). Prisma legt dabei zweistellig zu und überschreitet die 100-Millionen-Marke. Unter den Kiosk-Titeln liegt der Spiegel mit 55,5 Millionen Euro vor der Zeit mit 53,9 Millionen Euro und dem Stern mit 51,5 Millionen Euro. Welcher dieser drei Titel wird am Jahresende die Nase vorn haben wird, ist offen. Spiegel und Zeit erfreuen sich zweistelliger Zuwachsraten im bisherigen Jahresverlauf, während der Stern gut ein Zehntel des Umsatzes einbüßt. Aufgrund seiner Reichweite und Leserstruktur könnte der Stern aber in der Vorweihnachtszeit noch Boden gutmachen.

Mit erfreulichen Zuwächsen verläuft das Jahr für die Programm-Klassiker Hörzu (´10,3 Prozent) und TV Hören und Sehen (3,3 Prozent). Beachtlich zulegen können auch beide Ausgaben der Apotheken Umschau (knapp 14 Prozent), die Magazin-Beilage der Zeit (7,4 Prozent), InStyle und Wirtschaftswoche (je 3,7 Prozent).

2022-09-21T12:29:39+02:00 September 19th, 2022|Updates|0 Comments