BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Media-Analyse 2020-II: Spiegel gewinnt stark bei Frauen, Wirtschaftswoche bei Männern, Prisma bei beiden Geschlechtern

In der neuen Media-Analyse können viele Zeitschriften, Wochenzeitungen und Supplements gegenüber der Vorstudie ihre Reichweite erhöhen. Nur vier der dreißig reichweitenstärksten Titel müssen in der Gesamtbevölkerung Verluste hinnehmen (Grafik unten). Allerdings: Das Bild relativiert sich, wenn man bedenkt, dass die im Januar dieses Jahres erschienene Vorstudie für 23 der Top 30 Minuszeichen aufgewiesen hatte. Manche Bewegungen liegen eben innerhalb der statistischen Schwankungsbreiten, zuweilen wird vielleicht auch ein früherer Ausreißer korrigiert. Bei der Interpretation der Zahlen ist auch zu bedenken, dass Effekte der Coronakrise noch nicht einfließen konnten: Die Feldzeit endete vor dem Ausbruch der Pandemie.

Das Ranking der meistgelesenen Titel (Grafik unten) wird weiter von Bild am Sonntag angeführt. Allerdings gewinnt Prisma zweistellig und kommt nun ebenfalls auf über sieben Millionen Leser pro Ausgabe. Prisma-Konkurrent rtv Plus verliert zweistellig. Die Leserwanderung zwischen beiden TV-Supplements reflektiert bekanntlich Auflagenverschiebungen. Neben Prisma legt unter den Top 10 noch der Spiegel mit einer zweistelligen Rate zu. Er gehört zu denjenigen Titeln, die eine Schlappe aus der Vorstudie wettmachen. Ein Gegenbeispiel ist Computer Bild: Unter den Top 30 wächst der Titel mit rund 19 Prozent diesmal am stärksten, nachdem er auch in der Vorstudie schon acht Prozent Leser hinzugewonnen hatte.

Bild am Sonntag bleibt auch bei Männern der meistgelesene Titel (Grafik unten), gefolgt von Sport Bild, Spiegel und Stern. Das stärkste relative Wachstum unter den Top 30 erzielt mit rund 46 Prozent die Wirtschaftswoche. Über einen kräftigen zweistelligen Zuwachs an Lesern können sich auch TV Digital, Computer Bild, Auto Motor und Sport, TV Today und Men´s Health freuen. Prisma legt bei beiden Geschlechtern ähnlich stark zu.

In der weiblichen Zielgruppe kann Bild der Frau die Spitzenposition verteidigen (Grafik unten). Allerdings ist Prisma dank des stärkeren Wachstums näher gerückt. Dem Spitzenduo folgen mit einigem Abstand TV Movie, Bunte, Gala und Stern. Der Spiegel platziert sich zwar bei den Frauen erst auf Platz 14, steigert seine Reichweite hier aber kräftig um rund ein Fünftel. Der Frauenanteil in der Leserschaft erhöht sich gegenüber der Vorstudie um zwei Punkte auf rund ein Drittel. Neben Spiegel und Prisma erzielen aus den Top 30 auch Freundin, Cosmopolitan und Geo zweistellige Zuwachsraten.

2020-07-29T09:34:25+02:00 Juli 29th, 2020|Updates|0 Comments