BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Heißer Sommer: Wetter.com legt bei den August-Visits zweistellig zu

Die Angebote der PZ-Verlage verbuchten im August insgesamt 2,28 Milliarden Visits, geringfügig weniger als im Juli, aber 71 Millionen oder drei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der mobilen Visits belief sich auf 62 Prozent, fünf Punkte mehr als im Vorjahr. Im Ranking der Top Twenty (Grafik unten) gab es – passend zur ungewöhnlichen Hitze – gegenüber dem Vormonat wenig Bewegung: Auf den ersten 13 Plätzen änderte sich nichts. Dahinter verbesserten sich TV Spielfilm und Computerbild um je einen Rang. Bild.de, nach der AGOF-Reichweite im Sommer hinter die Angebote von Focus und Spiegel zurückgefallen, führt nach Visits weiter mit großem Vorsprung. Wenn es um die Anzahl der Besuche pro Nutzer geht, hat also Bild.de die Nase vorn.

Bei den Veränderungen gegenüber dem Vormonat ragt Wetter.com mit einem Plus von rund 17 Prozent heraus (Grafik unten). Vermutlich erkundigten sich nicht allein sonnenhungrige Urlauber häufig nach den Wetteraussichten, sondern auch Landwirte und Gärtner, die angesichts der Dürre kräftigen Landregen herbeisehnten. Berufliche und finanzielle Angelegenheiten standen  trotz der Hitze für viele Nutzer auf der Agenda. Jedenfalls legten Xing und Finanzen.net jeweils um rund acht Prozent zu. Im Sommerloch steckten dagegen die Nachrichtenseiten. Von Stern.de abgesehen, verzeichneten alle einen Rückgang der Visits gegenüber Juli. Erst mit den Chemnitzer Ereignissen seit dem 25. August wird sich das Interesse der Nutzer wieder mehr auf Nachrichten und politische Kommentare gerichtet haben.

Gegen Vorjahr legen die meisten Top-Twenty-Angebote zu (Grafik unten). Der Westen ragt mit einem Zuwachs um 51 Prozent heraus. Auch die digitalen Angebote Autobild und Stern legen mit rund 25 bzw. 23 Prozent kräftig zu. Xing und Bunte.de wachsen um 15 bis 16 Prozent. Wetter.com legt als einziges Angebot der Spitzengruppe sowohl gegen Vormonat als auch gegen Vorjahr mit einer zweistelligen Rate zu. Schließlich war ja auch das Vorjahreswetter eher durchschnittlich. Die Nachrichtenseiten verbuchen –  Stern.de wiederum ausgenommen – einen Rückgang der Besuche oder nur vergleichsweise moderaten Zuwachs. Dabei ist natürlich zu bedenken, dass im August letztes Jahr Wahlkampf herrschte – am 24. September 2017 fand die Bundestagswahl statt.

2018-09-12T07:12:50+00:00 September 11th, 2018|Updates|0 Comments