BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

AGOF-Reichweiten im Oktober: Bild.de überholt Focus online

Mit 22,4 Millionen Nutzern ist Bild.de im Oktober das reichweitenstärkste Angebot im Portfolio der PZ-Verlage. Erstmals seit Dezember letzten Jahres wird Focus online mit 21,9 Millionen Nutzern auf den zweiten Platz verwiesen, gefolgt von Spiegel online mit 21,5 Millionen. Die drei führenden Nachrichtenseiten liegen damit so dicht beieinander wie lange nicht mehr (Grafik unten).

 

Hinter dem Spitzentrio platziert sich mit Die Welt eine weitere Nachrichtenseite (Grafik unten). Sie übertrifft ebenfalls die Marke von zwanzig Millionen Unique Usern. Dahinter platzieren sich wie im Vormonat die Nutzwertseiten Chefkoch.de, Chip online und Wetter.com. Gegenüber dem September tauschen Der Westen und Süddeutsche.de die Plätze, ebenso wie Heise online und Bunte. Die HuffPost klettert auf Platz 20 und verdrängt kaufda.de aus der Spitzengruppe.

Gegenüber dem September legen fast alle Top-Twenty-Angebote zu (Grafik unten). Nur Wetter.com verliert Nutzer, und zwar gut ein Zehntel. Das ist in erster Linie jahreszeitlich bedingt, ebenso wie ein Teil des Nutzerzuwachses bei Angeboten wie etwa Chefkoch.de und TV Spielfilm.de. Die Nachrichtenseiten hatten im Kontext der bayerischen und hessischen Landtagswahlen mehr als im Vormonat zu analysieren und zu diskutieren. Focus online stagniert dennoch – ein Grund dafür, dass Bild.de sich mit rund 11 Prozent Zuwachs an die Spitze des Rankings setzen kann. Die HuffPost verzeichnet mit einem Fünftel das stärkste relative Wachstum.

Der Vorjahresvergleich (Grafik unten) steht weiterhin unter einem kleinen Vorbehalt: 14- bis 15-jährige Jugendliche gehören wegen der Datenschutzgrundverordnung in diesem Jahr nicht mehr zur Grundgesamtheit. Darunter leiden besonders die digitalen Angebote der Computerzeitschriften, die zweistellige Prozentverluste aufweisen. Hinsichtlich der Reichweiten von Nachrichtenseiten ist zu berücksichtigen, dass es nach der Bundestagswahl vom 24. September 2017 eine spannende Nachrichtenlage gab, inklusive der Aufregungen über die Jamaika-Verhandlungen. Damit konnten die diesjährigen Landtagswahlen wohl nicht ganz mithalten. Der Westen und Stern.de legen auf Basis konzeptioneller Veränderungen stark gegen Vorjahr zu, während bei Heise online die bessere Erfassung der mobilen Nutzung eine Rolle zu spielen scheint.

2018-11-19T11:45:24+00:00 November 5th, 2018|Updates|0 Comments