BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbestatistik: Daten für Oktober 2016 liegen vor

Im Oktober veröffentlichten die in PZ online erfassten Zeitschriften zusammen 12.713 Anzeigenseiten (inklusive Beihefter) und erlösten 296,8 Millionen Euro brutto. Das geht aus der Nielsen-Werbestatistik hervor. Gegenüber dem Oktober 2015 stieg das Anzeigenvolumen um acht Prozent, während der Bruttoumsatz um rund zwei Prozent zurückging. Die Oktoberdaten und die kumulierten Jahreswerte der einzelnen Titel stehen ab sofort zur Auswertung bereit.

Aktuelle Wochenmagazine führen im Umsatz-Ranking

Nachdem im Vormonat die 14-tägliche Frauenzeitschrift Brigitte das Umsatz-Ranking angeführt hatte – im September wird schwerpunktmäßig die Mode der neuen Saison beworben –, liegt nun im Oktober das Trio der aktuellen Wochenmagazine wieder vorn (Grafik unten). Alle drei weisen gegen Vormonat ein zweistelliges Prozentwachstum auf, alle drei erzielen einen Bruttoumsatz von gut 10 Millionen Euro. Der Stern liegt mit 10,6 Millionen Euro vor Focus mit 10,3 und Spiegel mit 10,0 Millionen Euro. Stern und Focus veröffentlichten jeweils gut 200 Anzeigenseiten einschließlich der Beihefter, der Spiegel kam auf 164 Seiten.

 

Verschiebungen unter den Top Twenty gegenüber September sind, wie erwähnt, teilweise saisonbedingt. Brigitte rutscht gegenüber Vormonat vom ersten auf den den vierten Platz, Freundin vom sechsten auf den elften Platz. Die  Werbung in den klassischen 14-täglichen Frauenzeitschriften weist eben eine etwas andere Saisonfigur auf als die Werbung in den aktuellen Wochenmagazinen (Grafik unten). Bildet man den Durchschnitt der letzten 12 Monate, so lag das Anzeigenvolumen von Brigitte, Freundin und Für Sie im September um 42 Prozent über diesem Durchschnitt. Bei Stern, Spiegel und Focus betrug der entsprechende Wert nur 4 Prozent. Jetzt, im Oktober, haben sich die Prozentabweichungen vom Jahresdurchschnitt zwischen den beiden Segmenten angeglichen (wobei die Basis bei den Wochenmagazinen deutlich höher ausfällt).

Im bisherigen Verlauf des Jahres 2016 liegt der Stern mit einem Bruttoanzeigenumsatz von 85,1 Millionen Euro an der Spitze (Grafik unten). Der Spiegel rangiert hier, anders als im Einzelmonat Oktober, vor Focus. Dahinter liegt mit Bild am Sonntag ein weiterer Wochentitel. Mit Brigitte auf dem fünften und Freundin auf dem zehnten Platz schaffen es zwei Titel unter die Top Ten, obwohl sie nur 2-mal im Monat erscheinen. Auf Platz 16 folgt noch TV Digital, ebenfalls mit 14-täglicher Erscheinungsweise. Unter den Top Twenty platzieren sich auch drei Monatstitel, nämlich ADAC Motorwelt, Auto, Motor und Sport sowie Vogue.

 

2017-10-13T17:14:58+00:00 November 16th, 2016|Updates|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar