BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Nielsen-Werbeumsätze: Stern und Spiegel führen im Oktober wie auch im Jahresverlauf

Die bei PZ Online gelisteten Zeitschriften, Wochenzeitungen und Supplements veröffentlichten im Oktober 12.077 Anzeigen- und Beihefterseiten, 746 Seiten weniger als im Oktober des Vorjahres. Der Bruttoumsatz belief sich auf 286 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr war dies ein Minus von knapp 13 Millionen Euro oder 4,3 Prozent.

Auf die dreißig umsatzstärksten Titel (Grafik unten) entfällt gut die Hälfte des Gesamtumsatzes. Angeführt wird die Spitzengruppe von den Magazinen Stern und Spiegel sowie der Bild am Sonntag. Hinter den drei Wochentiteln kann sich Brigitte als umsatzstärkster 14-täglicher Titel platzieren. Mit Focus und Bunte folgen danach die beiden Magazin-Flaggschiffe aus dem Hause Burda.

Eine auffällige Veränderung gegenüber den Vormonaten liegt darin, dass die Westausgabe von rtv im Umsatz-Ranking des Oktobers auf den neunten Rangplatz zurückgefallen ist. Der Blick auf die prozentualen Veränderungen gegenüber dem Vorjahr (Grafik unten) liefert dafür eine Erklärung: Das erfolgsverwöhnte Supplement verbucht diesmal ein zweistelliges Minus. Das stärkste relative Wachstum erzielen unter den Top 30 die Apotheken Umschau mit 36 Prozent, Bild am Sonntag mit rund 28 Prozent, Die Zeit und Hörzu mit jeweils rund 27 Prozent.

In der kumulierten Betrachtung für die ersten zehn Monate des Jahres 2017 (Tabelle unten) führt weiterhin der Stern das Umsatz-Ranking an. rtv West, im Vormonat noch an zweiter Position, wurde jetzt zwar vom Spiegel überholt, kann sich aber über ein fast 13-prozentiges Plus im Jahresverlauf freuen. Während der Stern gute Chancen hat im Gesamtjahr einmal mehr ganz vorn zu liegen, bleibt der Kampf um Platz 2 zwischen dem Spiegel und rtv spannend. Beide liegen eng beieinander. Der Spiegel hat seit der Jahresmitte Boden gut gemacht. Hatte sein Minus im ersten Halbjahr noch 17 Prozent betragen, so liegt es jetzt bei knapp acht Prozent.  Um Platz 4 liefern sich mit Focus, Brigitte und Bild am Sonntag gleich drei Kandidaten ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Die Westausgabe von rtv verbucht trotz der Einbuße im Oktober im Jahresverlauf den größten absoluten Zuwachs (Grafik unten). Gut 8,5 Millionen Euro beträgt das Plus an Bruttowerbeumsätzen bei dem Programm-Supplement. Bunte legt um 7,3 Millionen Euro zu, Prisma West um 6,0 Millionen Euro, Die Zeit um 5,8 Millionen Euro und Hörzu um 3,8 Millionen Euro. Nach dem prozentualen Wachstum ragt ADAC Freizeit Mobil weit heraus, die Zeitschrift für Campingfreunde, die zweimal jährlich erscheint.

2017-11-17T08:11:48+00:00 November 17th, 2017|Updates|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar