BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

IVW Online im Oktober: Bild.de überspringt die Marke von 400 Millionen Visits.

Die IVW-Daten über die Visits im Oktober 2017 stehen ab sofort zur Auswertung bei PZ Online bereit. 101 Angebote aus den Vermarktungsportfolios der Verlage erreichen 2,27 Milliarden Visits. Das ist ein Plus von 100 Millionen oder 4,6 Prozent gegenüber dem Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr beträgt das Wachstum 334 Millionen Visits oder 17,2 Prozent. Der Anteil der mobilen Visits beträgt jetzt 58 Prozent. Er erhöhte sich um einen Punkt, nachdem er zuvor monatelang stabil gewesen war.

Auf die Top Twenty (Grafik unten) entfallen 81 Prozent aller Visits. An der Spitze liegen wie im Vormonat Bild.de, Spiegel online und Focus online. Bild.de überspringt erstmals die Marke von 400 Millionen Visits. Das Wachstum resultiert überproportional aus mobilen Visits. Deren Anteil steigt bei Bild.de von 57 Prozent im Vormonat auf jetzt rund 60 Prozent.

An die vierte Position rückt Die Welt vor, sie überholt damit Wetter.com. Im Herbst sind halt die Wetternachrichten nicht mehr so gefragt wie im Spätsommer. Die Leute bleiben mehr im Haus und schalten öfter den Fernseher ein. Davon profitiert TV Spielfilm. Die Website überholt FAZ.NET und rückt auf den zehnten Platz vor. Fazit: Die Positionsverschiebungen in der Spitzengruppe sind gering und haben vorwiegend saisonale Gründe.

Bei den prozentualen Veränderungen gegenüber dem Vormonat (Grafik unten) fällt auf, dass mit einer Ausnahme (Die Welt) alle Nachrichtenseiten zulegen. Das ist erstaunlich, denn man hätte ja nach der Bundestagswahl einen gewissen Rückgang des politischen Interesses und der Zugriffe erwarten können. Anscheinend gelingt es aber den Politikern, mit “Jamaika” viel Aufmerksamkeit zu wecken. Mit fast zehn Prozent Zuwachs vergrößert Bild.de den Vorsprung vor allen anderen Nachrichtenseiten.

Im Übrigen wird nun, da die kälteren Tage kommen, nicht nur mehr ferngesehen – TV Spielfilm legt mit fast 22 Prozent am stärksten zu -, sondern auch mehr gekocht. Davon profitiert Chefkoch.de mit einem Plus von 16 Prozent. Und neben dem Fernseher kommt auch der Computer wieder mehr zum Einsatz, sodass Chip Online sich über 14 Prozent Wachstum freuen kann. Drei Nutzwert-Angebote aus unterschiedlichen Segmenten verzeichnen damit im Oktober die stärksten relativen Zuwächse.

Beim Blick auf die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr (Grafik unten) zeigt sich ein seltenes Bild: Ausnahmslos alle Angebote aus der Spitzengruppe der Top Twenty können Zuwächse verbuchen, wenn auch in unterschiedlichem Maße. Wie in den Vormonaten spielen bei zwei Angeboten Sonderfaktoren eine Rolle: die Integration von N24 bei Die Welt und ein Relaunch bei Der Westen.

2017-11-10T09:18:55+00:00 November 10th, 2017|Updates|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar