BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Nielsen-Daten für Dezember liegen vor. PZ verbuchen 2016 leichtes Umsatzminus

Die bei PZ Online erfassten Zeitschriften schließen das Jahr 2016 mit einem leichten Minus von 1,4 Prozent beim Bruttowerbeumsatz ab. Sie veröffentlichten insgesamt rund 139.000 Anzeigenseiten und setzten 3,2 Milliarden Euro um.

Nachdem der November noch ungefähr auf Vorjahresniveau abgeschlossen werden konnte, verlief allerdings der Dezember enttäuschend. Die Zeitschriften veröffentlichten 12.700 Anzeigen und erzielten damit einen Bruttoumsatz von 301,2 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr entsprach das einem Minus von rund 1.750 Seiten bzw. 35,7 Millionen Euro oder gut zehn Prozent.

Im Ranking der umsatzstärksten Titel belegte im Dezember erstmals Die Zeit den Spitzenplatz (Grafik unten). Sie setzte 11, 3 Millionen Euro brutto um, stolze 18 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresmonat. Dahinter folgen gleichauf Stern und Focus mit 10,5 Millionen Euro vor dem Spiegel mit 9,5 Millionen. Alle drei Wochenmagazine verzeichnen hohe Einbußen gegenüber dem Vorjahr. Unter den Top Twenty legen neben der Zeit auch ADAC Motorwelt, Hörzu und Elle prozentual zweistellig zu.

Im Gesamtjahr 2016 entfielen auf die Top Twenty 42 Prozent des Bruttowerbeumsatzes aller Publikumszeitschriften. Den höchsten Umsatz erzielte mit 108 Millionen Euro der Stern, gefolgt vom Spiegel mit 104 Millionen Euro und von Focus mit 101 Millionen Euro (Grafik unten). Auch die weitere Rangfolge sieht bis Platz 8 genauso wie im Vorjahr aus. Auf den neunten Platz arbeitete sich Bild der Frau vor; Bunte und Freundin wurden überholt. ADAC Motorwelt verbesserte sich von Platz 14 auf Platz 12. Wirtschaftswoche und Hörzu verdrängten in diesem Jahr Glamour und TV Spielfilm aus der Spitzengruppe der Top Twenty. Beim Anzeigenvolumen (inklusive Beihefter) lag im Gesamtjahr 2016 Gala mit fast 2.300 Seiten an der Spitze, gefolgt von Focus mit 1.965 und Bunte mit 1.871 Seiten.

Von den Top Twenty verbuchen zehn Titel ein Minus gegenüber dem Vorjahr, neun erfreuen sich eines Zugewinns, und einer hielt den Umsatz konstant (Grafik unten). Die drei im Ranking führenden aktuellen Wochenmagazine erlitten spürbare Einbußen, ebenso wie Brigitte auf Platz 5 und deren Segmentnachbarin Freundin auf Platz 10. Auch die People Magazines Bunte und Gala schließen das Jahr mit einem Minus beim Bruttoanzeigenumsatz ab. Besser erging es der viertplatzierten Bild am Sonntag sowie Zeit, Bild der Frau und WiWo die alle zulegen konnten. Die Programmsupplements rtv und Prisma gehören ebenso zu den Gewinnern wie Programmklassiker Hörzu. Die Titel aus dem Segment der Motorpresse hielten in etwa den Vorjahresumsatz oder konnten stark zulegen. ADAC Motorwelt gewann 7,6 Millionen Euro gegen 2015, mehr als jede andere Zeitschrift.

 

2017-09-28T18:05:21+00:00 Januar 16th, 2017|Updates|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar