BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Die Anzeigenstatistik für November 2016 kann ausgewertet werden

Mag Heinrich Heine schwermütig über den “grauen Monat November” dichten, den Anzeigenleitern bringt er regelmäßig die umsatzstärkste Zeit des Jahres. 15.072 Anzeigenseiten veröffentlichten die bei PZ Online gelisteten Zeitschriften in diesem November. Das bescherte ihnen Bruttoeinnahmen von 356,1 Millionen Euro. Das Ergebnis lag leicht unter Vorjahr. Im November des Vorjahres waren es 15.486 Seiten und 361,2 Millionen Euro gewesen. Im Vergleich zum Vormonat Oktober erhöhte sich das Anzeigenvolumen um 3900 Seiten, der Umsatz stieg um 59 Millionen Euro.

Umsatzstärkster Titel war Focus mit 13,2 Millionen Euro, gefolgt vom Stern mit 12,7 Millionen und vom Spiegel mit 12,3 Millionen Euro. Den zumeist hart umkämpften Platz hinter dem Trio der Nachrichtenmagazine sicherte sich diesmal Bild am Sonntag mit 11,2 Millionen Euro vor rtv West mit 10,5 Millionen Euro.

In der kumulierten Betrachtung für den bisherigen Jahresverlauf liegen die PZ-Online-Titel mit 2,86 Milliarden Euro Bruttowerbeeinnahmen auf dem Niveau des Vorjahres. Das Volumen ist mit 126.857 Seiten (inklusive Beihefter) ein Prozent niedriger als 2015.

Auf die Top Twenty entfallen 41 Prozent der Gesamteinnahmen. Das Ranking führt der Stern mit 97,8 Millionen Euro an. Der Spiegel müsste im Dezember gut drei Millionen Euro gutmachen, wenn er den Stern in der Gesamtjahreswertung noch überholen wollte. Mit 90,5 Millionen Euro folgt Focus auf dem dritten Platz. Während das Spitzentrio gegen Vorjahr moderate Verluste hinnehmen muss, kann Bild am Sonntag sich um gut vier Prozent auf 85,5 Millionen Euro steigern. Ein Plus von rund vier Prozent gegen Vorjahr verbucht auch die Westausgabe von rtv. Mit 77,1 Millionen Euro belegt das Programmsupplement den fünften Platz.

Welche Titel das höchste absolute Einnahmenwachstum erzielten, zeigt die Grafik unten. Im November lag die Westausgabe von rtv mit einem Plus von 1,7 Millionen Euro oder 20 Prozent weit vorn. Beachtliche Zuwächse verzeichnen aber auch einige Titel, die nicht zur Gruppe der zwanzig umsatzstärksten Zeitschriften gehören, etwa Handwerks Zeitung, Apotheken Umschau, Lisa und Eat smarter.

Im Gesamtjahr hat Bild der Frau gute Chancen, wachstumsstärkste Zeitschrift im Anzeigenmarkt zu werden. Im Zeitraum Januar bis November beträgt der Zuwachs knapp 4,5 Millionen Euro, entsprechend 7,6 Prozent. Die Ostausgabe von Prisma und ADAC Motorwelt konnten jeweils um die vier Millionen Euro zulegen.

 

2017-09-29T17:32:59+00:00 Dezember 19th, 2016|Updates|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar